H I E R    L E R N E N    S I E    Y O G A

Ich unterrichte Hatha-Yoga auf Basis der ayurvedischen Marmalehre. Yoga zielt auf einzelne Muskeln und zusammenhängende Muskelsysteme, wirkt über die Muskeln hinein in das Nervensystem. Durch regelmäßiges Üben über einen längeren Zeitraum wird der Körper aktiviert, wo er zu passiv war, gestärkt, wo er zu schwach war, gedehnt wo er verkürzt war und beruhigt, wo er zu aktiv war.

Die Vergrößerung der körpernahen Wahrnehmung, die freie Atmung und die entspanntere Konzentration ermöglichen es, das Nervensystem zu beruhigen, die Zirkulation zu verbessern und mehr psychosomatisches Wohlbefinden zu erreichen. Im Rahmen der Einführungskurse lernen Sie einige Grundübungen des Yoga kennen und anwenden, die Sie dann eigenständig üben oder in weiteren Kursen vertiefen können.

D A S    I S T    Y O G A

adho-mukha-shvana-asana

adho = nach unten, Richtung Erde;
mukha = Gesicht, Mund, der höchste Punkt des Körpers, Gesichtsausdruck, innere Verfassung;
shvana = Hündin/Hund

hinabschauender Hund

Die Hündin streckt sich und findet ihre Kraft.

vira-bhadra-asana II

vira = notwendiger Energiesatz, weiblich: eine Frau im besten Lebensalter mit Mann und Kindern;
bhadra = gut, erfreulich, glücklich, Glück bringend

ein zweiter geziehlter Energieeinsatz

Ein gezielter, Glückbringender Energieeinsatz, der nötig ist, um eine schwierige Situation oder eine anspruchsvolle Aufgabe zu meistern.

utthita-trikon-asana

utthita = ausgebreitet, ausgestreckt, auch gesteigerte Aktivität;
trikon = ein Dreieck bildend

einen Schritt vorwärts tun

Ein großes Dreieck, das aus Dreiecken zusammengesetzt ist, ausbreiten, indem ein großer Schritt vorwärts getan wird.